Benutzerspezifische Werkzeuge
Newsletter

Zum Herunterladen ...
 

Newsletter 2015/07

Newsletter 2015/07
Sollten Sie diesen Newsletter nicht korrekt lesen können, finden Sie diese Ausgabe auch online unter www.netzwerkzukunft.de/verein/nwz-newsletter

Logo NWZ halbNewsletter (Ausgabe Juli 2015)
Netzwerk Zukunft. Schule und Wirtschaft für Brandenburg e.V.

Kontakt: www.netzwerkzukunft.de/kontakt


Liebe Leserinnen und Leser,

viel ist passiert in diesem Schuljahr: Wir haben einen neuen Vorstand, im Auszeichnungsverfahren „Schule mit hervorragender Berufs- und Studienorientierung“ wurden landesweit 44 Schulen ausgezeichnet und im Barnim wurde der Arbeitskreis SCHULEWIRTSCHAFT wiederbelebt. 

In den Regionen wurden erfolgreich zahlreiche Veranstaltungen durchgeführt: Berufsorientierungstourneen und Berufsorientierungstourneen junior, Schüler-Ingenieur-Akademien sowie die Reihe „Eltern als Berufsberater“. Vielen Dank noch mal an die Partner vor Ort!

Darüber hinaus steht die finanzielle und inhaltliche Neuausrichtung ab August 2015 an und die Vorbereitungen für das nächste Schuljahr - allen voran unsere Veranstaltungs- und Fortbildungsangebote für Lehrkräfte, Schüler und Multiplikatoren sowie die landesweite Auslieferung der Berufswahlpässe - laufen auf Hochtouren.

Wir wünschen Ihnen einen schönen Sommer und freuen uns schon jetzt auf ein spannendes neues Schuljahr!

Herzliche Grüße aus Potsdam

Ihr Netzwerk-Team


Neuer Vorstand

Auf der Mitgliederversammlung am 20.05.2015 wurde einstimmig ein neuer Vorstand gewählt. Wolfgang Spieß, Leiter Bildung der IHK Potsdam, wurde als 1. Vorstandsvorsitzender bestätigt. Der Staatssekretär des Ministeriums für Bildung, Jugend und Sport, Dr. Thomas Drescher, wird als 2. Vorstand fungieren. Frau Schmidt, Abteilungsleiterin Berufsbildung der Handwerkskammer Frankfurt (Oder) Region Ostbrandenburg übernimmt die Funktion der Beisitzerin.


Finanzielle und inhaltliche Neuausrichtung ab August 2015

Am 31.07.2015 endet für das Netzwerk Zukunft die finanzielle Förderung durch den Europäischen Sozialfond. Vor diesem Hintergrund war eine Neuregelung der finanziellen Absicherung und inhaltlichen Schwerpunkte des Vereins notwendig. Um seine Arbeit fortführen und weiterentwickeln zu können, haben sich die Mitglieder auf eine Kooperationsvereinbarung verständigt. Details zu den Inhalten werden nach der Unterzeichnung im Laufe des Sommers bekannt gegeben. Doch so viel sei schon mal verraten: Aus den Ansprechpartnern in den Regionen, den bisherigen Außenstellen, werden ab August die ReKos, die Regionalen Koordinatorinnen und Koordinatoren.


44 Schulen als „Schule mit hervorragender Berufs- und Studienorientierung 2015-2019“ ausgezeichnet

Die im Netzwerk Zukunft. Schule und Wirtschaft für Brandenburg e.V. zusammengeschlossenen Partner vergeben diese Auszeichnung für alle allgemein bildenden Schulen ab Sekundarstufe I zum vierten Mal.

Logo Auszeichnung Schule mit hervorragender Berufs- und Studienorientierung

 

Damit wird das Engagement der Schulleitungen und Lehrkräfte gewürdigt, die in hervorragender Weise ihre Schülerinnen und Schüler im Prozess der Berufs- und Studienorientierung begleiten.

In diesem Jahr wurden insgesamt 44 Schulen ausgezeichnet: 7 zum ersten, 37 zum zweiten oder dritten Mal. Die Schulen aus dem Kammerbezirk Ostbrandenburg  - 11 Rezertifizierungen und 1 Erstauszeichnung - wurden am 3. Juni in Frankfurt (Oder) zusammen mit den ostbrandenburgischen Betriebe mit ausgezeichneter Berufs- und Studienorientierung geehrt. Bildungsminister Günther Baaske überreichte allen ausgezeichneten Schulen die Urkunden und dankte für die engagierte Arbeit.

Im Kammerbezirk Cottbus haben sich 11 Schulen, im Kammerbezirk Potsdam 15 Schulen erfolgreich rezertifizieren lassen. Zudem erhalten 6 Schulen aus dem Kammerbezirk Potsdam den Titel zum ersten Mal. Die Auszeichnungs-veranstaltung dieser 32 Schulen aus beiden Kammerbezirken fand im Brandenburg-Saal der Staatskanzlei am 01.07.2015 in Potsdam statt.

Eine Übersicht aller bisher im Land Brandenburg ausgezeichneten Schulen finden Sie auf unserer Homepage.

Unser großer Dank gilt allen Mitgliedern der Jury!


Berufsorientierungstourneen (BOT) – Fortbildung für Lehrkräfte und Multiplikatoren

Zu den bewährten Angeboten des Netzwerks Zukunft gehören die Berufsorientierungstourneen, die gemeinsam mit regionalen Partnern auch in diesem Schuljahr gestaltet wurden. 

Die BOT "Service für die Zukunft in der Region Ostbrandenburg wurde erfolgreich abgeschlossen. Mittels praktischer Übungen, Rollenspielen, Experimenten und Simulationen konnten in der BOT „Service für die Zukunft“ etwa 150 Teilnehmerinnen und Teilnehmer wichtige Berufe in der Branche „Service und Dienstleistung“ hautnah und nachhaltig erleben.

BOT Service für die Zukunft

So simulierten z.B. bei der Deutschen Telekom AG die Teilnehmenden ihr Heimnetzwerk unter Anleitung von Auszubildenden aus dem 2. und 3. Lehrjahr (Foto NWZ).

Ein Lehrerpraktikum, in dem typische praktische Übungen aus der Berufsausbildung erprobt wurden, organisierte die Deutsche Bahn Mobility Networks Logistics.

Wie verläuft ein erfolgreiches telefonisches Verkaufsgespräch? Auszubildende aus dem 3. Lehrjahr simulierten mit Lehrerinnen und Lehrern diese Gespräche in Form von Rollenspielen. Hierbei wurden von den angehenden Servicekräften Gesprächsstrategien vorgestellt und erläutert. 

In der Abschlussveranstaltung der Tournee am 15. April 2015 in der Fachhochschule für Finanzen und der Justizakademie des Landes Brandenburg erlebten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer, wie die Berufe dieser Branche einen Steuersünder zunächst identifizieren und dann juristisch zur Verantwortung ziehen.

Das Netzwerk Zukunft bedankt sich hiermit nochmals außerordentlich für die Unterstützung dieser BOT in Ostbrandenburg bei allen Akteuren. Durch ihr Engagement wurde diese Tournee nachhaltig und beispielhaft.

Weitere BOTs in anderen Regionen wurden ebenfalls erfolgreich abgeschlossen:


BOT junior – Schülerinnen und Schüler erkunden Berufe

Im Rahmen des Angebotes BOT junior  erkunden Schülerinnen und Schüler Berufe und schnuppern in die Arbeitswelt vor Ort. Mit Unterstützung regionaler Partner und Betriebe führten wir in diesem Schuljahr vier BOT junior durch:


Schüler-Ingenieur-Akademien (SIA) stärken den MINT-Bereich

Die 7. Schüler-Ingenieur-Akademie "Telematik" wurde gemeinsam mit Schülerinnen und Schülern der Jahrgangsstufe 10 und 11 des Fontane-Gymnasiums Rangsdorf und des Coppi-Gymnasiums Berlin durchgeführt. Zertifikate erhielten die teilnehmenden Jugendlichen auf der Abschlussveranstaltung am 10. Juni 2015. 

Auch die 2. Schüler-Ingenieur-Akademie "Robotool" wurde erfolgreich abgeschlossen. Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 11 der Gymnasien in Eichwalde und Königs Wusterhausen erhielten ihre Zertifikate am 24. Juni 2015. Eine Pressemitteilung der TH Wildau dazu können Sie hier einsehen. Während der Durchführung wurden die Jugendlichen von Dozenten der TH Wildau, Mitarbeiter der Novero Dabendorf GmbH und Mitarbeiter des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) betreut. Hierfür gilt unser Dank.


Reihe „Eltern als Berufsberater“

Das Netzwerk unterstützt nicht nur Lehrkräfte sowie Schülerinnen und Schüler bei der Berufs- und Studienorientierung, sondern auch Eltern, damit diese ihren Kinder als kompetente Ansprechpartner zur Seite stehen können. So fand die Reihe „Eltern als Berufsberater“ in diesem Schuljahr in Potsdam, an der Evangelischen Schule Schönefeld und dem Humboldt-Gymnasium in Eichwalde sowie in Kooperation mit der IHK Postdam, RegionalCenter Ostprignitz-Ruppin auch in Neustadt (Dosse) und Wittstock statt.


Große Nachfrage bei den Berufswahlpässen für das Schuljahr 2015/16

Dank des Engagements der Regionaldirektion Berlin und Brandenburg der Bundesagentur für Arbeit, verschiedener Landkreise sowie kreisfreier Städte, der Industrie- und Handelskammern sowie der Handwerkskammern werden auch im kommenden Schuljahr nahezu alle Schülerinnen und Schüler der 7. Klassen unseres Bundeslandes Berufswahlpässe erhalten.

Im diesjährigen Auszeichnungsverfahren „Schule mit hervorragender Berufs- und Studienorientierung“ zeigte sich der Bedarf und die Notwendigkeit weiterer Fortbildungen in diesem Kontext.

Das Netzwerk Zukunft bietet für Schulen und Multiplikatoren verschiedene Informations- und Fortbildungsmöglichkeiten zum Einsatz des Berufswahlpasses an.

Berufswahlpass

Die Fortbildungen werden jeweils auf den Bedarf und die Schulform abgestimmt werden. Bei Nachfragen wenden Sie sich bitte an Frau Kummer [kummer(at)netzwerkzukunft.de]


Arbeitskreise SCHULEWIRTSCHAFT

Die Berufs- und Studienorientierung wird im Land Brandenburg durch sechszehn Arbeitskreise SCHULEWIRTSCHAFT unterstützt. Seit Mitte Juni gibt es eine Neuausrichtung im Landkreis Barnim.


Regionaler und bundesweiter Austausch

Auch in diesem Schuljahr waren wir wieder in den regionalen und bundesweiten Netzwerken aktiv, um uns mit anderen Akteuren zum Thema Schule und Wirtschaft auszutauschen. Hier die Höhepunkte:

Erfahrungen aus unserem Workshop zum Thema „Eltern bei der Berufs- und Studienorientierung erwünscht!?“ wurden am 01. Dezember 2014 auf der bundesweiten Fachtagung zur Elternarbeit an einem Thementisch durch uns erläutert und fanden reges Interesse.

Das Netzwerk Zukunft arbeitet zudem eng mit der Bundesarbeitsgemeinschaft Berufswahlpass zusammen. Die diesjährige Frühjahrstagung war am 26./27. Februar 2015 bei unserem Mitglied, dem Ministerium für Bildung, Jugend und Sport des Landes Brandenburg, zu Gast.

Auf der Frühjahrstagung der Bundesarbeitsgemeinschaft SCHULEWIRTSCHAFT in München am 23./24. März 2015 standen folgende Themen der Arbeitskreise SCHULEWIRTSCHAFT im Mittelpunkt:

  • Entwicklungen des regionalen Übergangsmanagements
  • curriculare Weiterentwicklung der Berufs- und Studienorientierung
  • Schaffung attraktiver Angebote für Unternehmen und Schulen

Als Mitglied im bundesweiten Netzwerk Berufswahl-SIEGEL waren wir am 11./12. Juni 2015 auf der Bundestagung in Freiburg.

Schwerpunktthemen der Tagung waren:

  • bundeseinheitliche Kriterien und Bewertungsgrundlagen
  • Juryschulungen für die Audits
  • Verabschiedung eines Grundsatzpapieres
  • neues Logo als Dachmarke für ein überregionales Corporate Design

Zum Abschluss des Schuljahres fand am 24. Juni 2015 unser Workshop „Sachstände und Perspektiven zur Unterstützung der Arbeitskreise Schule-Wirtschaft in Brandenburg“ statt. Dabei wurde u.a. über die Bedeutung der Arbeitskreise und die Erfolgsfaktoren für deren Arbeit diskutiert.


Personalia: Neue Namen und Gesichter sowie Abschied

Aus den bisherigen Außenstellenleitern werden im neuen Schuljahr Regionale Koordinatorinnen und Koordinatoren. Dies ist verursacht durch eine begriffliche Überschneidung, die durch die Umstruktuirierung der Schulamtslandschaft im Land Brandenburg entstand.

Darüber hinaus gibt es personelle Veränderungen:

Uwe Buscha von der Grund- und Oberschule Müllrose wird verantwortlich für den Raum Frankfurt (Oder), Carola Schulz vom Weinberg-Gymnasium Kleinmachnow übernimmt die Region Brandenburg und Andrea Zimmermann von der Goethe-Oberschule Eberswalde wird die Geschäftsstelle im Bereich Kampagnen unterstützen.

Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit!

Verabschieden möchten wir uns von Betina Runge (Außenstelle Brandenburg), Torsten Weyer (Außenstelle Frankfurt/Oder) und Gesine Herrmann (Projektkoordinatorin).

Wir danken euch für eure Arbeit und euer Engagement und wünschen euch beruflich und privat weiterhin alles Gute!

Artikelaktionen