Benutzerspezifische Werkzeuge
Newsletter

Zum Herunterladen ...
 

Newsletter 2015/12

Newsletter 2015/12
Sollten Sie diesen Newsletter nicht korrekt lesen können, finden Sie diese Ausgabe auch online unter www.netzwerkzukunft.de/verein/nwz-newsletter

Logo NWZ halbNewsletter (Ausgabe Dezember 2015)
Netzwerk Zukunft. Schule und Wirtschaft für Brandenburg e.V.

facebook-Symbol

Kontakt: www.netzwerkzukunft.de/kontakt


Liebe Leserinnen und Leser,

es gibt einige Neuigkeiten:

Bis zum 31.07.2015 erhielt das Netzwerk Zukunft eine Förderung u.a. durch den Europäischen Sozialfonds.

Seit August wird unsere Arbeit gefördert durch das Ministerium für Bildung, Jugend und Sport aus Mitteln des Landes Brandenburg und durch Beiträge der Vereinsmitglieder des Netzwerk Zukunft. Mit dieser Unterstützung können wir unsere erfolgreiche Arbeit fortsetzen.

Wir bedanken uns bei unseren Vereinsmitgliedern.

In bewährter Weise starteten auch im neuen Schuljahr viele Aktivitäten, von denen wir einige im Newsletter vorstellen.

Wir wünschen Ihnen eine schöne Adventszeit und ein besinnliches Weihnachtsfest.

Herzliche Grüße aus Potsdam

Ihr Netzwerk-Team


Inhaltliche Neuausrichtung seit August 2015

Im Sommer 2015 wurde durch die Mitglieder des Vereins eine Kooperationsvereinbarung geschlossen, die die finanzielle Absicherung der Netzwerkarbeit, aber auch deren inhaltliche Neuausrichtung  beschreibt. Zur Umsetzung der Landesstrategie zur Berufs- und Studienorientierung, die gemeinsam mit Vertretern der Bildung und der Wirtschaft erarbeitet wurde, führt das Netzwerk Zukunft Fortbildungsveranstaltungen im Rahmen von INISEK I durch.  [mehr lesen ...]


Berufsorientierungstourneen (BOT) – Fortbildung für Lehrkräfte und Multiplikatoren

BOT OHVNeben den neuen Aufgaben der Regionalen Koordinatorinnen und Koordinatoren wurden mit Unterstützung der Netzwerkpartner Berufsorientierungstourneen organisiert.

Gestartet sind folgende Fortbildungen:

In Vorbereitungen befindet sich eine neue Berufsorientierungstournee in der Uckermark. Sie wird durch eine interne Arbeitsgruppe des Arbeitskreises Berufsfrühorientierung unter Federführung des Netzwerk Zukunft organisiert und wird den Titel "Hinter den Kulissen uckermärkischer Unternehmen - II" tragen.

Geplant werden 6 Stationen mit je zwei Unternehmensbesuchen  u.a. in Templin, Schwedt, Prenzlau. Das Besondere bei dieser BOT wird sein, dass nicht nur Lehrkräfte und Berufsberater, sondern auch interessierte Schülerinnen und Schüler teilnehmen. Auch die Eltern dieser Schüler werden mit eingeladen.

Gemeinsam mit dem Bildungszentrum der Handwerkskammer in Hennickendorf wird im Bereich Frankfurt/Oder für 2016 eine BOT mit 5 Stationen geplant.


BOTjunior – Schülerinnen und Schüler erkunden Berufe

  • Unter dem Motto "Lernen und Studieren in der Region" wurde die fünfte BOTjunior für die Region Uckermark gestartet. Höhepunkte in diesem Schuljahr werden der Besuch der Europa-Universität in Frankfurt/Oder und der Besuch der hochmodernen Marinetechnikschule in Parow bei Stralsund am 16. Dezember sein. [mehr lesen …]
  • Am 30.09.15 begann die BOTjunior "Ausbildung in Teltow-Fläming IV" [mehr lesen …]
  • In Vorbereitung befindet sich eine BOTjunior im Ost-Havelland

 


Schüler-Ingenieur-Akademien stärken den MINT-Bereich

In diesem Schuljahr ist die dritte Schüler-Ingenieur-Akademie (SIA) "Robotool" gestartet. Die Kooperationspartner der SIA sind:

  • die TH Wildau,
  • das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR),
  • das Humboldt-Gymnasium Eichwalde,
  • das Friedrich-Schiller Gymnasium und
  • das Friedrich-Wilhelm Gymnasium in Königs Wusterhausen

SIA RobotoolUnter der organisatorischen Leitung durch das Netzwerk Zukunft und mit Hilfe finanzieller Unterstützung durch den Verband der Metall- und Elektroindustrie wirden die Kooperationspartner diese Schüler-Ingenieur-Akademie mit Leben erfüllen.

Geplant ist der Bau eines mit Sensoren bestückten Lego Rovers, der mithilfe von LabView programmiert wird, um damit ein Weltraumexperiment auf einer Modell-Mars-Landschaft zu planen und durchzuführen. Nach der sehr gelungenen Abschlussveranstaltung der zweiten SIA „Robotool“ freuen wir uns auf die neuen Ideen der teilnehmenden Schülerinnen und Schüler.


Reihe "Eltern als Berufsberater"

In Potsdam und Schulen in LDS Eltern sind die wichtigsten Partner ihrer Kinder bei der Berufs- und Studienorientierung. In Veranstaltungsreihen, die das Netzwerk Zukunft organisiert, erhalten Eltern viele Informationen und Hinweise zur Unterstützung der Jugendlichen. Die Veranstaltungen finden in diesem Jahr im Landkreis Dahme-Spreewald und in Potsdam statt.

 


Große Nachfrage bei den Berufswahlpässen für das Schuljahr 2015/16

BWP-OrdnerFür das Schuljahr 2015/16 wurden von ca. 70% aller (weiterführenden) Schulen 17.512 Berufswahlpässe bestellt.

Im Kammerbezirk Potsdam wurden diese in den Landkreisen Ostprinitz-Ruppin, Teltow-Flämimg und Prignitz durch die Industrie- und

Handelskammer finanziert.

In den Kammerbezirken Ostbrandenburg und Cottbus werden die Kosten für die Berufswahlpässe anteilig durch IHK, HWK und Bundesagentur für Arbeit übernommen.

Die neue "Landesstrategie zur  Berufs- und Studienorientierung im Land Brandenburg" sieht vor, das alle Schulen den BWP als Portfolio und als Instrument der Analyse, Entwicklung und Dokumentation des Weges zum Beruf ab dem Schuljahr 2016/17 nutzen. Die Finanzierung soll dann aus Landesmitteln erfolgen.

 

Die Dokumentation des am 16. Dezember 2015 durchgeführten Workshops zum Thema "Nutzung des Berufswahlpasses in der Sek. I, Beispiele aus der Praxis sowie Informationen über die neusten Entwicklungen" finden sie in Kürze auf unserer Homepage. 


Arbeitskreise SCHULEWIRTSCHAFT

AG zu Arbeitskreisen SWAm 7. Oktober 2015 sind die Arbeitskreise SCHULEWIRTSCHAFT aus Brandenburg in Frankfurt Oder zu ihrem 6. Erfahrungsaustausch unter dem Motto "Gute Praxis – Transfer und Innovation" zusammengekommen. Gute Beispiele für Aktivitäten sowie insbesondere auch Anregungen für das erfolgreiche Management der regionalen Arbeitskreise wurden dargelegt und diskutiert.

Wie in anderen Bundesländern die Arbeitskreise auf der Landesebene und vor Ort zusammenarbeiten, wurde zu dem am Beispiel Mecklenburg-Vorpommerns als Anregung vorgestellt und diskutiert.

Der Erfahrungsaustausch hat zum einen die überregionale und landesweite Diskussion und Kooperation befördert. Zum andern hat er alle Akteure motiviert, Schulen und Unternehmen in den Regionen zusammen zu bringen, um Schülerinnen und Schülern im Land Brandenburg den Übergang von der Schule in den Beruf zu erleichtern.

Regionaler und bundesweiter Austausch

Wie wichtig der Austausch von Erfahrungen und guten Beispielen ist, zeigte auch der Workshop zum Auszeichnungsverfahren "Schule mit hervorragender Berufs- und Studienorientierung" am 18. November 2015. Mehrfach ausgezeichnete Schulen, Netzwerkpartner, die uns beim Auszeichnungsverfahren 2015 unterstützten, sowie die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Netzwerk Zukunft diskutierten über ihre Erfahrungen rund um das Auszeichnungsverfahren. Sie entwickelten Ideen und unterbreiteten Vorschläge für eine Verfahrensoptimierung und zur Qualitätsentwicklung. Sehr hilfreich waren dabei auch Informationen zuim Umgang mit solchen Auszeichnungsverfahren aus anderenbeteiligten Bundesländern.

 

Artikelaktionen