Benutzerspezifische Werkzeuge
Newsletter

Zum Herunterladen ...
 

Newsletter 2012/05

Newsletter 2012/05

Sollten sie diesen Newsletter nicht korrekt lesen können, finden sie diese Ausgabe auch online unter der folgenden Adresse:

Internet: www.netzwerkzukunft.de/verein/newsletter



Logo NWZ

Kontakt: www.netzwerkzukunft.de/kontakt


Vorbereitung der nächsten Auszeichnungsrunde für Schulen mit hervorragender Berufs- und Studienorientierung

Die nächste Ausschreibung erfolgt voraussichtlich nach den Sommerferien.  Informationen gibt es demnächst auf der NWZ-Homepage. Zusätzlich werden die Schulen wie bisher auch noch angeschrieben.

Konnten im Schuljahr 2008/2009 27 Schulen als „Schule mit hervorragender Berufsorientierung“ ausgezeichnet werden, so 
bewarben sich 2010/2011 75 Schulen, von denen 52 das Siegel erhielten. 

Logo-Ausz-Schulen_ohneJahr Zuvor mussten aber noch zwei Hürden bewältigt werden: Ein umfangreicher Bewerbungsbogen musste von den Schulen ausgefüllt und in einem Audit, d.h.  ein vor-Ort-Gespräch, die Aktivitäten hinsichtlich der Berufs- und Studienorientierung an Beispielen erläutert werden.

Am 23. Mai 2012 treffen sich Lehrerinnen, Lehrer sowie Schulleitungen und Vertreter des Netzwerk Zukunft, um Erfahrungen mit dem bisherigen Auszeichnungsverfahren aus Sicht der Schulen und aus Sicht der Jury auszutauschen. Auch wird über eine Aktualisierung des Verfahrens und über das Vorhaben „Gute Beispiel online“ diskutiert.


Berufsorientierungstourneen - aktuell

Die erfolgreiche Fortbildungsreihe für Lehrkräfte, Berufsberaterinnen und Berufsberater sowie weitere Multiplikatoren in der Berufs- und Studienorientierung wird zurzeit in 6 Regionen gemeinsam mit Partnern vor Ort durchgeführt. Sie vermitteln den Teilnehmerinnen und Teilnehmern vielfältige Kenntnisse zu Berufsbildern, Anforderungen und Ausbildungschancen im regionalen Umfeld. BOT- Station Metall- und Elektro

„Zukunftsperspektiven in der Metall- und Elektroindustrie“ im Bereich des Staatlichen Schulamtes Brandenburg a.d.H. und  „Ausbildung in Teltow – Fläming I“ im Bereich des Staatlichen Schulamtes Wünsdorf sind aktuelle BOTs. Die BOT „Hinter den Kulissen uckermärkischer Unternehmen“ im Bereich des Staatlichen Schulamtes Eberswalde startet am 23.05.2012.


Berufsorientierungstourneen - in Vorbereitung

Weitere Berufsorientierungstourneen in anderen Branchen und Regionen sind für das Schuljahr 2012/13 bereits in Planung. So wird für die Region des Staatlichen Schulamtes Brandenburg a.d.H. eine BOT zum Thema „Pflege- und Gesundheitsberufe“ vorbereitet. In der Region des Schulamtes Eberswalde, konkret im Barnim, wird es Stationen zur Zukunftsbranche der erneuerbaren Energien geben, und in der Schulamtsregion Frankfurt (Oder) ist eine BOT zu "Grünen Berufen" für das 2. Schulhalbjahr vorgesehen.

Zunächst werden jedoch im Rahmen einer Studienorientierungstournee im Raum Frankfurt/Oder verschiedene  Möglichkeiten des Studierens in Ostbrandenburg und Berlin aufgezeigt. Diese Studienorientierungstournee wird auch Schülerinnen und Schülern offen stehen. 

Alle Tourneeangebote werden auf der Homepage des Netzwerk Zukunft veröffentlicht und den Schulen in den jeweiligen Regionen zugesandt.


Berufsorientierungstourneen junior (BOT junior)

Foto BOT junior
Schülerinnen und Schüler in der Region Teltow-Fläming erkundeten aktuell Berufe im Bereich „High Technologies“ und präsentieren am 30.05.2012 ihre neuen Erkenntnisse vor ihren Eltern und Vertretern der Wirtschaft.

Ausbildungs- und Arbeitsmarktchancen bei der Lebensmittelverarbeitung und im Hotel- und Gaststättenbereich lernten Schülerinnen und Schüler aus Eberswalde und Finowfurt beim der BOT junior „verkaufen, backen und servieren“ kennen.


Flächendeckender Einsatz des Berufswahlpasses und begleitende Informations- und Fortbildungsangebote

Auch im Schuljahr 2012/2013 erhalten dank der finanziellen Unterstützung durch die Agentur für Arbeit, die Handwerkskammern, die Industrie- und Handelskammern, Landkreise und Sponsoren die Schülerinnen und Schüler der 7. Klassen in fast allen Schulen des Landes Brandenburg Berufswahlpässe.
Neben der inhaltlichen Weiterentwicklung des Berufswahlpasses und der Organisation seines brandenburgweiten Vertriebs unterstützt das Netzwerk Zukunft die Einführung des Berufswahlpasses an der Schule sowie dessen Einsatz im Unterricht mit praxisorientierten  Informations- und Fortbildungsangeboten. Aktuell gibt es auch spezielle Angebote für Lehrkräfte zum Einsatz des Berufswahlpasses in der SEK II. Auskunft erteilen die Geschäftsstelle oder Bozena Kummer (kummer@netzwerkzukunft.de).


Aktivitäten im Rahmen des Netzwerk SCHULEWIRTSCHAFT Ostdeutschland

Mentoren unterstützen Schülerinnen und Schüler

Foto Ostercafé
Das „Mentoring für Förderschüler der Kleeblatt-Schule Seelow“ wurde erfolgreich umgesetzt. Der Arbeitskreis SCHULEWIRTSCHAFT im Landkreis       
Märkisch-Oderland und die Handwerkskammer  in Frankfurt (Oder) Region Ostbrandenburg unterstützen das Projekt vielfältig. 

nswo-Logo2Die Aktivitäten in Märkisch-Oderland konnten auf den Erfahrungen des Arbeitskreises in Bad Belzig aufbauen. Das im Schuljahr 2009/10 dort gestartete Mentoring- Projekt wird inzwischen an den Oberschulen in Bad Belzig und Brück verstetigt. Ein weiterer Transfer an die Nicolai-Oberschule in Brandenburg a.d.H. ist in Vorbereitung.


MINT-Wettbewerb "MIT erneuerbaren Energien GESTALTEN"

Bis zum 16. Juli 2012 können sich Schulen aller Schulformen aus den neuen Bundesländern für diesen Wettbewerb anmelden, der im Rahmen des Projektes Netzwerk SCHULEWIRTSCHAFT Ostdeutschland ausgerichtet wird. Im September wählt eine Jury 30 Schulen aus, die zum Bau eines Modells für eine Schulcafeteria unter dem Einsatz erneuerbarer Energien aufgefordert werden. Die besten Ideen und Modelle werden ausgezeichnet.  Die Deutsche Kreditbank (DKB) unterstützt den Wettbewerb durch Zuschüsse in Höhe von 250 € für den Modellbau und Preise für die Gewinner. Weitere Informationen und Bewerbungsunterlagen


Erfahrungsaustausch der Arbeitskreise SCHULEWIRTSCHAFT

Foto Erfahrungsaustausch AK SW
Am 25.04.2012 trafen sich im Haus der Wirtschaft in Potsdam Mitwirkende aus zahlreichen Arbeitskreisen und Netzwerken SCHULEWIRTSCHAFT zum 5. landesweiten  Erfahrungsaustausch, in den auch ein Bericht über den ersten in Berlin gegründeten Arbeitskreis SCHULEWIRTSCHAFT einfloss. Gastgeber war die Potsdamer Geschäftsstelle der Vereinigung der Unternehmensverbände in Berlin und Brandenburg (UVB).

Die Vorstellung von Good-Practice-Beispielen verschiedener Arbeitskreise regte die 30 Teilnehmenden zur lebhaften Diskussion über fördernde und hinderliche Rahmenbedingungen sowie über Erwartungen und Erfolge ihre Arbeit vor Ort an. 

Informationen der Bundesarbeitsgemeinschaft SCHULEWIRTSCHAFT, u.a. zu den Ergebnissen einer Befragung der Brandenburger Arbeitskreise zu ihren Aktivitäten, belegten das große Engagement in den Regionen und gaben Anregungen für interessante Themen und die weitere Gestaltung der Zusammenarbeit.

Eine Dokumentation der Veranstaltung wird vorbereitet.


Schulen im Wettbewerb: Wirtschaftsplanspiel „Beachmanager“

Das Wirtschaftsplanspiel „beachmanager“ ist ein PC-gestütztes Wirtschaftsplanspiel, durch das sich Schülerinnen und Schüler im unternehmerischen Handeln erproben können. Im Mittelpunkt steht die für Brandenburg wichtige Tourismus- und Freizeitbranche, die auch Jugendlichen Spaß macht.  Die "beachmanager", d.h. eine Gruppe von mehreren Schülerinnen und Schülern, gründen als Geschäftsführer ein Unternehmen, das Surfbretter und Tretboote vermietet.

In einigen Pilotschulen wurde das Planspiel bereits ausprobiert. 

In diesem Schuljahr haben die IHK Ostbrandenburg sowie die Stadt Eberswalde Schulen im Kammerbezirk Spiellizenzen zur Verfügung gestellt. Die IHK übergab außerdem Sachpreise an Schülerteams einzelner Schulen mit den besten Betriebsergebnissen.

Der Einsatz des Planspiels wird im nächsten Jahr ausgeweitet. Netzwerk Zukunft bereitet die Kampagne vor. Logo Beachmanager

Für Schulen der Sek I übernimmt ab dem Schuljahr 2012/13 McDonald's im Rahmen einer Zusammenarbeit mit der Bundesarbeitsgemeinschaft SCHULEWIRTSCHAFT als bundesweiter Kooperationspartner und  Sponsor die Lizenzgebühren für die teilnehmenden Schulen. Interessierte Schulen können sich bereits jetzt  an die Geschäftsstelle des Netzwerk Zukunft wenden.


Schüleringenieurakademie (SIA) stärkt MINT:

Zu den Themen „Nachhaltige Energie- und Wärmeversorgung in der Klimaschutzregion Elbe-Elster“ und zum Thema  „Telematik“ beim Funkwerk Dabendorf und der TH Wildau sind wieder Schülerinnen und Schüler der Gymnasialen Oberstufe aktiv. Spannende Aufgaben aus dem ingenieurtechnischen Bereich werden im Verbund von Schule, Hochschule und Betrieb von interessierten Schülerinnen und Schülern bearbeitet. Fachlehrer ihrer Schulen bieten außerdem viel Unterstützung und Anleitung an.
 Telematik_2009_1

So werden Praxiserfahrungen gewonnen und erste Kontakte zu Hochschulen geknüpft. Beide SIAs stehen kurz vor dem Abschluss und enden mit Präsentationen zu den bearbeiteten Aufgaben.


Veranstaltungen und Angebote der Partner des Netzwerk Zukunft. Schule und Wirtschaft für Brandenburg e.V.

  • Der Verband "Verkehr und Logistik Berlin und Brandenburg e.V." stellt einen neuen Beruf vor. Unter dem Titel "FMKU- schon gehört?" werden Inhalte und Perspektiven einer 3-jährigen Ausbildung zur „Fachkraft für Möbel-, Küchen- und Umzugsservice“ vorgestellt. Weitere Informationen zum berufsbild finden Sie hier: www.fmku.de
  • Die Veranstaltung "Realwirtschaft trifft Finanzwirtschaft - Wohlstand entsteht durch Wertschöpfung, aber wie?" wird im Rahmen von SCHULEAKTIV vom Ostdeutschen Bankenverband e.V. und dem Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau e.V. (VDMA Ost) in Kooperation mit PSW-Berlin sowie Netzwerk Zukunft angeboten. Sie findet am 6.Juni 2012 in der Zeit von 9:00 Uhr bis 16:00 Uhr in der  GERB Schwingungsisolierungen GmbH & Co. KG, Roedernallee 174 - 176 in 13362 Berlin statt und ist in beiden Bundesländern als Fortbildung anerkannt. Programm und Anmeldeformular 
  • Der Innovationstag Mittelstand ermöglicht direkten Dialog mit Firmenchefs. Rund 200 Unternehmen sind am 14. Juni 2012 in der Zeit von 10:00 Uhr bis 15:30 Uhr auf der "Technik-Open Air" in Berlin vertreten. Rückfragen von Schulen + telef. Anmeldung (im Falle ganzer Klassen) bitte an Frau B. Anders, AiF Projekt GmbH, Tel.: 030 48163-490, E-Mail: b.anders@aif-projekt-gmbh.de. Weitere Informationen finden Sie hier: Technik-Open Air

Artikelaktionen