Benutzerspezifische Werkzeuge
Newsletter

Zum Herunterladen ...
 

Newsletter 2014/07

Newsletter 2014/07

Sollten sie diesen Newsletter nicht korrekt lesen können, finden sie diese Ausgabe auch online unter www.netzwerkzukunft.de/verein/newsletter


Kontakt: www.netzwerkzukunft.de/kontakt


Nächste Runde des Auszeichnungsverfahrens „Schule mit hervorragender Berufs- und Studienorientierung“ startet im neuen Schuljahr

Auch im Schuljahr 2014/15 werden wir wieder Schulen auszeichnen, die sich in besonderer Weise der Berufs- und Studienorientierung widmen.

Allgemein bildende Schulen ab Sek I, die bisher noch kein SIEGEL erhalten haben, können sich um eine Erstauszeichnung bewerben, indem sie die Fragen eines Kriterienkataloges besonders gut beantworten und einer Jury ihre Angaben in einem Audit vor Ort bestätigen. Die Auszeichnung ist für vier Jahre gültig.

Schulen, die zuletzt 2011 ausgezeichnet wurden, können die Auszeichnung durch eine erfolgreiche Rezertifizierung für weitere vier Jahre erneut erhalten. 

Die neuen Ausschreibungsunterlagen werden ab Oktober auf unserer Homepage veröffentlicht.

Weitere Informationen zum Auschreibungsverfahren finden Sie hier. 

 


Brandenburger Erfolg bei bundesweiter Vergleichsstudie zum Berufswahl - SIEGEL

Das Netzwerk Zukunft ist mit seinem Auszeichnungsverfahren für Brandenburg seit 2011 Mitglied im bundesweiten Netzwerk Berufswahl-SIEGEL. In ihm sind alle deutschen SIEGEL-Regionen vertreten. Im Auftrag der Bundesarbeits­gemeinschaft SCHULEWIRTSCHAFT als Trägerorganisation des SIEGEL-Netzwerks wurde von der Universität Paderborneine Vergleichsstudie über 27 Kriterienkataloge durchgeführt.

Im Ergebnis dieser Studie dürfen wir für das Land Brandenburg eine positive Bilanz ziehen. Unser Fragenkatalog als Grundlage für die Auszeichnung von Schulen ist durch große Vielfalt geprägt, sehr ausgewogen und beinhaltet alle inhaltlichen Kriterien, die anhand der wissenschaftlichen Studie der Universität Paderborn notwendig und sinnvoll sind. Die Studie zeigt somit, dass dasNetzwerk Zukunft. Schule und Wirtschaft für Brandenburg e.V. mit seinen Mitgliedern und Unterstützern einen wichtigen Beitrag für die Qualitätssicherung und Qualitätsentwicklung in der Berufs- und Studienorientierung in unserem Bundesland leistet.

 


Erfolgreicher Abschluss der Schüler-Ingenieur-Akademien (SIA)  

Ermöglicht wurde diese SIA mit Unterstützung der Vereinigung der Unternehmerverbände Berlin und Brandenburg (UVB), der Technischen Hochschule Wildau sowie das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt. 

SIA Abschluss Telematik - Gruppenfoto der Absolventen

Die SIA „Telematik“ wurde bereits zum sechsten Mal durchgeführt. Unterstützt wurde sie erneut durch die Novero Dabendorf GmbH, die TH Wildau sowie der IHK Stiftung Fachkräfte für Brandenburg der IHK Potsdam. Sie endete am 11.06.14 ebenfalls mit der Übergabe der Zertifikate.

Die TH Wildau und weitere Partner aus dieser Region gehören zu den Pionieren der Schüler-Ingenieur-Akademie in Brandenburg.

Das Netzwerk Zukunft erhielt für die nächsten 5 Jahre die Zusage der TH Wildau für eine weitere Zusammenarbeit. Auch die Schulen und alle weiteren Partner werden ihre Zusammenarbeit im nächsten Schuljahr mit themengleichen SIAs fortsetzen, da sowohl der UVB als auch die IHK Stiftung Fachkräfte für Brandenburg eine weitere Kostenübernahme für Bausätze und Fahrtkosten für die mitwirkenden Jugendlichen zugesagt haben.

 


Workshop zur Elternmitwirkung bei der Berufs- und Studienorientierung

Eltern sind wichtige Partner bei der Berufs- und Studienorientierung ihrer Kinder. Eine konstruktive Zusammenarbeit mit Eltern zum Wohle der Jungendlichen gelingt aber nur, wenn sich alle Beteiligten willkommen und wertgeschätzt fühlen.

In einem Workshop am 21.05.2014 wurden Wege aufgezeigt, wie Eltern in eine erfolgreiche Berufs- und Studienorientierung einbezogen werden können. Da wir nicht über Eltern, sondern mit Eltern zu diesem Thema ins Gespräch kommen wollten, sind auch Eltern und Elternvertreter unserer Einladung gefolgt.

In einer Dokumentation wurden die wichtigsten Ergebnisse zusammengefasst.

 


Berufs- und Studienorientierungstourneen durchgeführt und neue BOTs für das Schuljahr 2014/15 vorbereitet

Große Anerkennung von Lehrkräften sowie Berufsberaterinnen und Berufsberatern erhält das Netzwerk Zukunft für die Organisation der Berufs- und Studienorientierungstourneen. Im vergangenen Schuljahr lernten die Teilnehmenden Berufsfelder und deren Anforderungen in den BOTs „Mit Genuss ins Arbeitsleben – Ausbildungs- und Berufschancen in der Ernährungswirtschaft“ und „Start 2 Health“ kennen.

Regionale Ausbildungsmöglichkeiten wurden in den Berufsorientierungstourneen „Across OHV – Perspektiven vor Ort“ vorgestellt.

Für das neue Schuljahr befinden sich BOTs in Ostbrandenburg und in den Landkreisen Oberhavel und Dahme-Spreewald in Vorbereitung.


Schülerinnen und Schüler auf Betriebs- und Ausbildungsplatzerkundung bei der BOT junior

Für das neue Schuljahr ist bereits eine BOT junior für die Region Teltow-Fläming vorbereitet. Die Schülerinnen und Schüler der 9. Klassen lernen regionale Ausbildungsunternehmen kennen. 

 


Brandenburger Arbeitskreise SCHULEWIRTSCHAFT engagiert

Wichtige Partner bei der Berufs- und Studienorientierung sind die 17 regionalen Arbeitskreise SCHULEWIRTSCHAFT.

Sie unterstützen die Berufs- und Studienorientierung an den Schulen. In Ostbrandenburg wurde z.B. mit großem regionalen Engagement für ein weiteres Schuljahr das „Schülerstipendium“-Angebot erfolgreich abgeschlossen. [MOZ online 18.06.2014]

zum erfolgreichen Abschluss des Schülerstipendiums beim Gastgeber CEMEX. Birgit Wendt, Leiterin des Umweltlabors, und Michael Dittmann (Qualitätswesen) haben sie betreut. Zu den Gratulanten gehörte auch Arbeitsminster Günter Baaske.

Das Prignitzer Netzwerk Schule-Wirtschaft vergab erneut den „Pokal der Wirtschaft“. [Wachstumskern Prignitz]

Das Unternehmen PCK Raffinerei GmbH engagiert sich, u.a. im Arbeitskreis SCHULEWIRTSCHAFT Schwedt, mit zahlreichen Kooperationsangeboten für Kinder und Jugendliche, von der Kita bis zum Gymnasium. Dafür erhielt das Unternehmen die Auszeichnung „Mein Engagement macht Schule“. Am 18. Juni 2014 besuchte Iris Gleicke, Parlamentarische Staatssekretärin beim Bundesminister für Wirtschaft und Energie, als Schirmherrin der Auszeichnung das Unternehmen. [MOZ online 19.06.2014]

Im vergangenen Jahr wurden diese und weitere Arbeitskreise vom Netzwerk Zukunft für ihre Angebote ausgezeichnet. Viele weitere Aktionen wären aufzuführen. Zum Austausch und zur weiteren Vernetzung der Arbeitskreis untereinander bereitet das Netzwerk Zukunft im nächsten Schuljahr wieder einen Erfahrungsaustausch vor.

 


Neues zum Berufswahlpass: Fortbildungen für Lehrkräfte der Sekundarstufe II sowie für Studienberaterinnen und - berater zum Einsatz des Berufswahlpasses (BWP)  

Der Berufswahlpass wird mit der verpflichtenden Einführung des Seminarkurses in der Sekundarstufe II zu einem wichtiges Portfolio auch für die angehenden Abiturienten. Lehrkräfte sowie Studienberaterinnen und Studienberater nahmen an mehreren Fortbildungen des Netzwerk Zukunft zum Einsatz des BWP in der Sek II teil. Auf einer online- Plattform können sich Teilnehmende Materialien herunter laden und fachlich austauschen. 

Auf Wunsch der Teilnehmenden ist im neuen Schuljahr ein gemeinsamer Workshop für Studienberater und Lehrkräfte zum Einsatz des BWP geplant, um die Möglichkeiten des BWP-Einsatzes besser aufeinander abzustimmen. Für das kommende Schuljahr wurde von den Schulen unseres Landes wieder der Bedarf für ca. 17 000 Berufswahlpässe vorrangig für die 7. Klassen angemeldet. 80 % der Schulen in öffentlicher Trägerschaft arbeiten bereits mit diesem Portfolio.

Artikelaktionen